Knoblauchrauke
Zum Vergrößern auf das Bild klicken!
Mehr Bilder: Nr. 2 *

Heilwirkung:                                                                                                 

zurück:   Kräuterlexikon.de
Die gewöhnliche
Knoblauchrauke, auch Knoblauchsrauke genannt, enthält Knoblauch- und Senföl und wird  gegen Bronchitis und Entzündungen im Rachen- und Mundraum  angewandt. . Frühers wurde die Knoblauchrauke auch als Wurmmittel verwendet. Sie hat ähnliche Wirkstoffe wie der Knoblauch.

Merkmale:

Die meist zweijährige Knoblauchrauke hat bis zu 1 Meter hohe aufrechte unverzweigte Stängel. Die Blätter sind herz- bzw. nierenförmig. Die weißen Blüten sind vierzählig und hängen in Trauben am Ende der Stängel. Von April bis Juni blüht die Knoblauchsrauke. Sie bildet bis zu 6 cm lange vierkantige, schmale Schoten als Früchte.
Unverkennbar  ist der
knoblauchartige Geruch, wenn man die Blätter zwischen den Fingern zerreibt.

Vorkommen:

Immer auf nährstoffreichen, feuchten Böden, z.B. in Gebüschen, Waldlichtungen und an Waldwegen. Auch in Parks und schattigen Laubwäldern sind sie anzutreffen.
Verwendung:
Die Blätter des Krautes finden in der Küche Verwendung. Sie enthalten Knoblauch- und Senföl und sollten am besten vor der Blüte gesammelt werden. In Salaten, frisch gehackt und in Gemüsegerichten geben sie eine besondere Geschmacksnote.
nach oben:  zurück: Knoblauchrauke  ... Knoblauchsrauke